fbpx
  • Foerderung
Header  

Erhalten Sie bis zu 50%* Förderung vom Staat

 

Das Wohnen in Deutschland soll energieeffizienter und klimafreundlicher werden. Der Staat fördert daher den Tausch einer alten Heizung gegen eine Wärmepumpe aber auch Umfeldmaßnahmen wie den Einbau neuer Jaga-Wärmepumpenheizkörper. Bauherren können sich bis zu 50 % der Investitionskosten im Rahmen des BEG Einzelmaßnahmen-Programms (Bundesförderung für effiziente Gebäude) der BAFA zurückholen. Förderfähig ist die Errichtung von effizienten Wärmepumpen im Gebäudebestand aber auch Ausgaben für die Installation und Inbetriebnahme, die Einbindung von Experten für Fachplanung und Baubegleitung sowie Ausgaben für notwendige Umfeldmaßnahmen. Zu diesen gehören u.a. der Einbau von neuen Heizkörpern, die Deinstallation und Entsorgung von Altanlagen sowie die Erschließung der Wärmequelle und Optimierungen des Heizungsverteil-Systems. Um förderfähig zu sein und einen effizienten Betrieb zu gewährleisten, muss die Planung und Installation einer Wärmepumpe eine Reihe von technischen Standards erfüllen. Als zentrale Kenngröße gilt die jahresbedingte Raumheizungseffizienz der Wärmepumpe (ƞs). Des Weiteren werden Lüftungsanlagen sowie Smart-Home-Systeme, die zur energetischen Verbrauchsoptimierung dienen, mit einem Betrag von 20% der Installationskosten gefördert.

 

Durch die Verwendung von Wärmepumpen in Verbindung mit Jaga-Wärmepumpenheizkörpern erzielen Sie die optimale Lösung für energieeffizientes Heizen und die CO2-Emissionen werden reduziert. Zudem sorgen unsere Jaga-Wärmepumpenheizkörper für ein angenehmes und gesundes Raumklima.

 

Für alle Vorhaben gilt die Reihenfolge:

 
  1. Planen und Beraten. Lassen Sie sich ein Angebot oder einen Kostenvoranschlag erstellen.
  2. Förderantrag online stellen oder durch einen Bevollmächtigten stellen lassen. Der Antrag kann online unter bafa.de gestellt werden.
  3. Auftrag vergeben und Installation beginnen.
 

KfW-Effizienzförderung gestoppt

Die Förderung für energieeffiziente Gebäude der KFW wurde vorläufig gestoppt. Ab dem 24. Januar 2022 können zunächst keine neuen Anträge für Fördermittel für die KfW-Programme in der Bundesförderung für effiziente Gebäude (BEG) gestellt werden.

 

*Wird die Sanierungsmaßnahme durch einen Energieberater geplant und ein individueller Sanierungsplan (iSFP) umgesetzt, kann sich der Fördersatz um 5 % auf 50% erhöhen.

 

Erfahren Sie mehr zu den Fördermaßnahmen:

 

Förderprogramm im Überblick:
https://www.bafa.de/DE/Energie/Effiziente_Gebaeude/Foerderprogramm_im_Ueberblick/foerderprogramm_im_ueberblick_node.html

Förderratgeber vom Bundesverband Wärmepumpe (BWP):
https://www.waermepumpe.de/fileadmin/user_upload/Ratgeber_Foerderung2021_08.pdf